Schlagwort-Archive: Erfahrungen

Terrassenüberdachung – Anbieter Auswahl

Die Entscheidung, welche Art von Sonnen- und Regenschutz wir installieren möchten viel uns relativ leicht. Die Auswahl bestand zwischen einer Markise, die auf Grund der stürmischen Wetterlage im Norden nicht zur Debatte stand, einem Sonnensegel, welches auf Grund der besonderen Gegebenheiten unseres Erkers nicht attraktiv war, blieb am Ende das Terrassendach mit einer Unterbahn-Markise übrig. Uns ist bewusst, dass ein Terrassendach im Vergleich zu den anderen Optionen die teuerste, jedoch aus unserer Sicht auch die Sinnvollste und langfristigste Lösung ist. Nachfolgend möchten wir euch einen kleinen Einblick in unsere Terrassendach-Anbieterauswahl geben.

Folgende Eigenschaften sollte das Terrassendach aufweisen:

Der Sommer Kommt – Beschattung der Terrasse

Nach drei Jahren Nutzung unserer Terrasse haben wir noch immer keine geeignete Beschattungsmöglichkeit installiert. Der temporär erworbene Sonnenschirm hat sich als zu windanfällig erwiesen. Daher ist dieser im Sommer bereits das zweite Jahr in Folge im Gartenhaus geblieben.

Unsere Lösungsvarianten

  1. Sonnensegel
  2. Markise
  3. Terrassenüberdachung

Anforderungen

  • Beschattung im Sommer
  • Regenschutz zum ganzjährigen Grillen, Wäschetrocknen und häufigeren draußen Sitzen
  • Nutzung auch bei Wind möglich
  • Pflegeleicht
  • Installation über der gesamten Westseite der Terrasse (am Erker und der zurückversetzten Wand)

Sonnensegel

Erfahrungsbericht: Würden wir wieder mit Suckfüll bauen?

Wir wurden sowohl privat im Freundeskreis, als auch über dieses Blog häufig gefragt, ob wir wieder mit Suckfüll bauen würden. Für alle die keine langen Texte lesen wollen hier die Kurzform: „JA!“

Bei der Recherche für die Bauanbieterauswahl sind wir über viele Horrorgeschichte im Zusammenhang mit dem Thema Hausbau gestoßen. Neben Baumängeln wurden auch massiv gestiegene Baukosten als Probleme ausgewiesen. Dies macht natürlich hellhörig und aufmerksam. Daher starten wir im Erfahrungsbericht direkt mit den „Baumängeln“.

Insolvenzantrag des Küchen Design Outlet Hamburg?

Unsere Küche haben wir beim Küchen Design Outlet Hamburg erworben. Die Küche steht mittlerweile und wurde bereits zwei mal nachgebessert. Es fehlen immer noch ein paar Fronten und unser bestellter Ofen.

Leider haben wir am 30.10.15 eine Email vom Geschäftsführer der Küchen Design Outlet Hamburg GmbH erhalten, dass die Muttergesellschaft KFO Handelsgesellschaft mbH & Co. KG Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahren stellen musste. Nach einer Rücksprache mit dem Amtsgericht werden alle Insolvenzen, sobald diese Entschieden wurden unter https://www.insolvenzbekanntmachungen.de/cgi-bin/bl_suche.pl veröffentlicht. Bislang (Stand 5.11) ist noch kein Eintrag des KDO HH oder der KFO aus Lübeck dort auffindbar.

Innen geht die Arbeit weiter…

Wir haben die Hausabnahme erfolgreich hinter uns gebracht. Die offenen Punkte wurden von Suckfüll aufgenommen und werden in den nächsten Wochen erledigt. Aktuell gehen wir davon aus, dass alle entdeckten Mängel zu unserer Zufriedenheit beseitigt werden.
Nach dem Einzug haben wir jetzt langsam die Zeit gefunden uns um etwas Innenraumgestaltung und Wohnlichkeit zu kümmern.

Holzhaus – Holzterrasse

Um den Sommer draußen verbringen zu können, wollten wir schnellstmöglich eine Terrasse realisieren. Nachdem wir uns einen Marktüberblick verschafft haben, boten sich folgende Optionen an:

  • Gepflasterte Terrasse
  • Keramik-Platten
  • WPC (Wood-Plastic-Composite)
  • Echtholz-Terrasse

Unsere Anforderungen:

  • Barfusstauglich
  • Langlebig (mindestens 25 Jahre)
  • Pflegeleicht
  • Passendes Design zum Haus

Internet und TV

Ursprünglich haben wir einen WilhelmTel-Anschluss mit Internet und TV für unser Haus vorgesehen. WilhelmTel ist ein lokaler Versorger der über die Stadtwerke Internet (in unserem Baugebiet über Glasfaser) anbietet. Die Glasfaser liegt bereits im Haus und den Antrag für den Hausanschluss haben wir bereits über 2 Monate vor dem Einzug gestellt. Leider ist die Kommunikation mit Wilhelmtel extrem schlecht. Seit 6 Wochen kann man uns an der ServiceHotline nicht sagen wann ein Subunternehmer den Hausanschluss setzen wird. Der Auftrag liegt seit über einem Monat beim Subunternehmer, der nicht auf Rückfragen reagiert. Wir sollten doch einfach auf einen Anruf vom Subunternehmer zwecks Terminvereinbarung warten. Unseren bestehenden Anschluss aus der Mietwohnung wollten wir ursprünglich einfach umziehen. Jetzt müssen wir voraussichtlich Zahlen obwohl wir im neuen Haus keinen Anschluss nutzen können. Bei Wilhelmtel sind TV und Internet immer kombiniert. Der TV-Anschluss kostet 11 Euro pro Monat und muss abgenommen werden. Ohne Hausanschluss gibt es jedoch auch kein Fernsehbild. Zum Glück habe ich eine Satellitenschüssel montiert, die wir schleunigst in Betrieb genommen haben.
Da aktuell die Telekom zusätzlich unser Baugebiet erschließt, überlegen wir derzeit direkt zur Konkurrenz zu wechseln. Hier gibt es keine Bindung an einen TV-Anschluss und deutlich preiswertete Angebote. Ein Anschluss ist problemlos möglich, da wir bereits ein Leerrohr unter der Einfahrt liegen haben.

KW17 -Eigenleistung als Vorbereitung für die Fußbodenheizung

Die Fußbodenheizung wird in der KW18 verlegt. Daher müssen wir vorher die letzten Kabel und Leerrohre verlegen. Im Wohnzimmer werden insgesamt drei Fußbodensteckdosen verlegt. Je eine Doppelsteckdose mit Dauerstrom unter dem Esstisch und am Sofa, sowie eine schaltbare Steckdose mit TV, Netzwerkkabeln und dem Ausgang für HDMI und Audikabel unter dem Fernseher.
Zudem wird das Wohnzimmer mit Leerrohren und Kabeln für ein 5.1 Surround-System ausgestattet. Der Subwoofer wird dabei hinter dem Sofa platziert und ist auch mit einer schaltbaren Steckdose ausgestattet.
Alle Leerrohre laufen in unserer Vorratskammer zusammen. Von hier aus können der Verstärker und das Multimedia-Equipment versorgt werden. Zudem werden an dieser zentralen Stelle die Fritzbox (inkl. DECT-Telefonmodul) und die Homematic CCU2 (Homematic-Zentrale mit Funkmodul) positioniert. Wir hoffen somit einen guten Empfang im ganzen Haus zu haben. Durch die Sternförmige Netzwerkverkabelung könnten jedoch WLAN- oder DECT-Repeater in jedem Raum oder auf dem Dachboden montiert werden.

Hausaufstellung – der Zeitraffer

Das Aufstellen des Hauses hat heute sehr gut funktioniert. Seht euch einfach en Zeitraffer des heutigen Tages an. Das Wetter war frühlingshaft, windstill und ideal zum Hausaufstellen geeignet.

Vielen Dank an das Montage-Team von Suckfüll – super Arbeit 🙂
Heute wurden die Innen- und Außenwände des Hauses aufgestellt sowie der Dachstuhl gestellt. Teile des Daches wurden bereits mit einer dampfbremsenden Folie ausgestattet. Morgen früh geht es weiter 🙂 Für den ersten Tag ist das Ergebnis respektabel.

Mit dem Grundriss in „real 3d“ sind wir sehr zufrieden. Die zahlreichen Grundrisse auf Papier und mit Sweet Home 3d haben sich also ausgezahlt.

Es geht los! Erdarbeiten als Vorbereitung für die Bodenplatte

Endlich gibt es sichtbare Ergebnisse vom Bauprojekt! Am Mittwoch wurde die Grobeinmessung vorgenommen und am Donnerstag starteten bereits die Erdbauarbeiten. Der Mutterboden ist abgetragen worden, durch Sand ersetzt und danach verdichtet worden.

Baustrasse

Wir haben uns dafür entschieden direkt die Einfahrt mit einer Kiesschicht vorzubereiten. Die sogenannte „Baustraße“ bietet sowohl dem Kran zum Aufstellen des Hauses einen sicheren Untergrund. Nach dem Aufstellen des Hauses dient die Baustraße aus Mineralstoffen als Untergrund für die gepflasterte Einfahrt. Die Einfahrt (lila Kästen) wird vor dem Haus 5 Meter breit werden. Neben dem Haus hat die Einfahrt 4 Meter breite und zieht sich bis zum Ende des Carports. Somit haben wir genügend Platz um zwei bis drei Fahrzeuge abzustellen.