Schlagwort-Archive: Blog

KW – 18 Fußbodenspots

Unser kleines Highlight im Wohnzimmer hinter dem Sofa. Die Fußbodenspots sollen als indirekte Beleuchtung dienen und unsere Fernsehabende noch gemütlicher machen als sie eh schon sind. Bis es soweit ist, müssen die Fußbodenspots erstmal eingebaut werden. Die Fertigstellung wird unser morgiges Tagesziel werden. Natürlich haben wir wohlweislich bereits heute damit begonnen, damit uns das Desaster vom Wäschewurf erspart bleibt. Damit unsere Fußbodenspots auch in 10 Jahren nochmal getauscht werden können, musste eine Lösung her, die das ermöglichen kann. Julian kam dabei auf eine sehr einfallsreiche Idee. Wir haben Wasserrohre aus dem Baumarkt zweckentfremdet und für den jeweiligen Fußbodenspot ein T-Stück verwendet, siehe Bildergalerie. Heute haben wir bereits die Rohre aneinandergesteckt und die Spots darin verkabelt. Des Weiteren haben wir bereits ein wenig Styropor entfernt und das Rohr-Spot-Ensemble dort eingelassen. Morgen müssen wir lediglich noch die Zwischenräume mit Styropor auffüllen und die Folie wieder ankleben.

KW – 18 Wäschewurf

Der Wäschewurf war ein kleiner Zeitfresser. Wir dachten, in ungefähr einer Stunde sind wir mit allem fertig. Wir haben uns selten so getäuscht. Das Aussägen des Lochs war absolute Kleinstarbeit. Im Boden fanden wir überraschenderweise sehr viele Kanthölzer, die vorerst abgeschraubt und abgesägt werden mussten. Nachdem der Wäschewurf milimetergenau angepasst wurde, musste die fehlende Höhe vom Holzboden bis zur Fußbodenheizung mit Styropor aufgefüllt werden. Das Zuschneiden des Styropors war ein kleines Highlight für mich. Ich habe mich in die Schule zurück versetzt gefühlt, genauer gesagt in den Kunstunterricht. Danach sah ich aus wie nach einem Schneesturm.

KW16 – Trockenbau, Beleuchtung und Erkerfarbe

Der Trockenbau von Suckfüll hat innerhalb von zwei Wochen ganze Arbeit geleistet. Die Decken im EG und OG sind komplett abgehangen und verkleidet worden. Zudem wurden die defekten Gipskartonplatten ausgetauscht und einige Rohre verkleidet. Außen wurde der Dachüberstand vom Trockenbauer verkleidet. Wir haben bereits die Verkabelung der Außenbeleuchtung vorbereitet und haben am Wochenende die Löcher für die Außenspots gebohrt. Solange das Gerüst noch steht, ist die Montage der Außenbeleuchtung ein Kinderspiel.

Hausaufbau Tag 2-4 (Zeitraffer)

Der Hausaufbau hat reibungslos geklappt. Bis Freitag hatten wir perfektes Wetter bei Sonnenschein und keinen Tropfen Regen. Die Monteure von Suckfüll sind ein eingespieltes Team und haben pünktlich am Freitagnachmittag das Dach fertiggestellt. An dieser Stelle senden wir ein großes Lob an das Aufbauteam!

Der einzige Haken war (mal wieder) unsere Bodenplatte. Da die Platte sehr große Höhenunterschiede aufwies, musste der Bodenplattenbauer noch am Samstag anreisen um die Wände mit Unterstopfmörtel auszufüllen. Die zwei Mitarbeiter waren annähernd einen Arbeitstag beschäftigt die Lücken von Innen und Außen auszufüllen. Laut unserem Bausachverständigen entstehen bei fachgerechter Nachbesserung keine Nachteile für uns.

 

Hausaufstellung – der Zeitraffer

Das Aufstellen des Hauses hat heute sehr gut funktioniert. Seht euch einfach en Zeitraffer des heutigen Tages an. Das Wetter war frühlingshaft, windstill und ideal zum Hausaufstellen geeignet.

Vielen Dank an das Montage-Team von Suckfüll – super Arbeit 🙂
Heute wurden die Innen- und Außenwände des Hauses aufgestellt sowie der Dachstuhl gestellt. Teile des Daches wurden bereits mit einer dampfbremsenden Folie ausgestattet. Morgen früh geht es weiter 🙂 Für den ersten Tag ist das Ergebnis respektabel.

Mit dem Grundriss in „real 3d“ sind wir sehr zufrieden. Die zahlreichen Grundrisse auf Papier und mit Sweet Home 3d haben sich also ausgezahlt.

Bodenplatte verspätet – Dach zu früh

Bodenplatte

Leider gab es bei der Bodenplatte Verzug. Nachdem unser Erdbauer eine sehr gute Arbeit geleistet hat und alles im Plan fertiggestellt hat, konnte der Betonbauer die Bodenplatte nicht gießen, da es auf einer vorherigen Baustelle einen wetterbedingten Verzug gab. Wir mussten daher auf den Ausweichtermin in der KW 9 schwenken. Dementsprechend müssen wir die Arbeiten der Hausanschlüsse verschieben.

Uns ist nach wie vor wichtig die Hausanschlüsse vor der Hausaufstellung in die Bodenplatte legen zu lassen. Wir sind mit den zuständigen Unternehmen im Kontakt damit wir von Anfang an die Wasser- und Stromversorgung im Haus liegen haben. Sollte dies vor der Hausaufstellung nicht mehr klappen so sind die Erdarbeiten erst möglich wenn das Haus nicht mehr eingerüstet ist. Dies könnte je nach Wetterlage und Verfügbarkeit der Verputzer einíge Wochen bis Monate dauern.

Es geht los! Erdarbeiten als Vorbereitung für die Bodenplatte

Endlich gibt es sichtbare Ergebnisse vom Bauprojekt! Am Mittwoch wurde die Grobeinmessung vorgenommen und am Donnerstag starteten bereits die Erdbauarbeiten. Der Mutterboden ist abgetragen worden, durch Sand ersetzt und danach verdichtet worden.

Baustrasse

Wir haben uns dafür entschieden direkt die Einfahrt mit einer Kiesschicht vorzubereiten. Die sogenannte „Baustraße“ bietet sowohl dem Kran zum Aufstellen des Hauses einen sicheren Untergrund. Nach dem Aufstellen des Hauses dient die Baustraße aus Mineralstoffen als Untergrund für die gepflasterte Einfahrt. Die Einfahrt (lila Kästen) wird vor dem Haus 5 Meter breit werden. Neben dem Haus hat die Einfahrt 4 Meter breite und zieht sich bis zum Ende des Carports. Somit haben wir genügend Platz um zwei bis drei Fahrzeuge abzustellen.

Homematic Smart Home Pilot

Um mit Homematic wired warm zu werden habe ich mich entschieden in Anlehnung an einen ELV-Journal-Artikel einen Piloten meines Smart Home Setups zu erstellen.

Meine Pilotinstallation muss folgende Eigenschaften erfüllen:

  1. Autarke Installation inkl. eigenem Netzwerk
  2. Modularer Aufbau um vielfältige Homematic Wired Komponenten zu testen
  3. Kompaktes Bauformat um den Piloten transportieren zu können
  4. Betrieb des Dimmers mit LED- und Halogen-Lampen
  5. Hardware-Taster zur Steuerung der Aktoren

Ich habe mich für ein 50x50cm Brett mit zwei Hutschienenleisten entschieden und die benötigten Komponenten entsprechend positioniert. Durch den Router auf dem Pilot-Brett, kann die Installation überall unabhängig bertrieben werden. Die Verkabelung der Buskomponenten ging relativ schnell von der Hand. Im Grundsetup habe ich folgende Teile verbaut:

Wie alles begann

Copyright: lichtkunst.73  / pixelio.de
Copyright: lichtkunst.73 / pixelio.de

Als wir Anfang 2014 nach Norderstedt gezogen sind, sind wir eher zufällig in der einzigen Mietwohnung im Solardorf Ossenmoorring gelandet. Seit wir im Großraum Hamburg wohnen, haben wir den Immobilien- und Grundstücksmarkt beobachtet.

Anforderungen an das Grundstück:
• Gute Anbindung an U- oder S-Bahn
• Ruhige Lage abseits von Einflugschneisen und Schnellstraßen
• Infrastruktur wie Bäcker, Supermärkte, Ärzte und Apotheken sollten in der näheren Umgebung vorhanden sein
• Ein Grundstück von 500-600 qm sollte von unserem Budget finanzierbar sein
• Das Grundstück sollte nördlich von Hamburg sein
• Ideal wäre ein Neubaugebiet, dass weniger als 50 Bauplätze hat.
• Bauen ohne Bauträgerbindung