Archiv der Kategorie: Suckfüll

Erfahrungsbericht: Würden wir wieder mit Suckfüll bauen?

Wir wurden sowohl privat im Freundeskreis, als auch über dieses Blog häufig gefragt, ob wir wieder mit Suckfüll bauen würden. Für alle die keine langen Texte lesen wollen hier die Kurzform: „JA!“

Bei der Recherche für die Bauanbieterauswahl sind wir über viele Horrorgeschichte im Zusammenhang mit dem Thema Hausbau gestoßen. Neben Baumängeln wurden auch massiv gestiegene Baukosten als Probleme ausgewiesen. Dies macht natürlich hellhörig und aufmerksam. Daher starten wir im Erfahrungsbericht direkt mit den „Baumängeln“.

Innen geht die Arbeit weiter…

Wir haben die Hausabnahme erfolgreich hinter uns gebracht. Die offenen Punkte wurden von Suckfüll aufgenommen und werden in den nächsten Wochen erledigt. Aktuell gehen wir davon aus, dass alle entdeckten Mängel zu unserer Zufriedenheit beseitigt werden.
Nach dem Einzug haben wir jetzt langsam die Zeit gefunden uns um etwas Innenraumgestaltung und Wohnlichkeit zu kümmern.

KW27 – Treppeneinbau

Wir haben uns für eine Bolzentreppe in Eiche geölt entschieden. Während der Planung war ebenso kurzzeitig eine Faltwerktreppe im Gespräch, da sie sehr modern und „wie aus einem Guss“ aussieht. Leider ist die Treppenform relativ teuer und nimmt zudem noch wesentlich mehr Platz in Anspruch. Aus diesen Gründen haben wir uns schließlich für eine normale Treppe entschieden. Des Weiteren konnten wir uns zwischen einer lackierten und einer geölten Treppe entscheiden. Bei einer lackierten Treppe sind die Treppenstufen weniger anfällig für feine Kratzer, vor groben Kratzer ist die Treppe nicht geschützt. Geölte Treppenstufen bekommen mit der Zeit feine Kratzer, sodass die Oberfläche etwas angeraut erscheint, vor groben Kratzern ist die geölte Treppe jedoch auch nicht geschützt. Für uns war es trotzdem eine relativ leichte Entscheidung, da wir in unserem Haus an einigen Stellen, wie z.B. beim Esstisch, ebenso eine geölte Eichenplatte haben. Ein enormer Pluspunkt der geölten Treppe ist, dass man die Stufen in Eigenleistung abschleifen, sowie nachölen kann, feine, wie auch grobe Kratzer können somit mit einem Anschliff beseitigt werden. Ebenso ist es völlig ausreichend nur die Trittstufen zu behandeln und die Stufenverkleidung so zu belassen, da sie auch weniger beansprucht werden. Bei einer lackierten Treppe hingegen könnten wir die Kratzer nicht selber entfernen, sondern müssten einen Tischler damit beauftragen. Zudem müsste die Treppe nach der Behandlung neu lackiert werden, wodurch die Kratzerbeseitigung aufwändiger wird. Es war vorgesehen in Eigenleistung eine Stufenbeleuchtung in der Wand zu integrieren. Da wir eine ausreichend starke Deckenbeleuchtung im Flur besitzen, werden wir die Stufenbeleuchtung erstmal hinten anstellen und uns nochmal genau überlegen, ob wir eventuell darauf verzichten.

KW20 – Estrich

Am Samstag wurde unser Estrich eingebracht. Es handelt sich um einen Trockenestrich der schwimmend verlegt wird.  Jeder Raum wird demnach mit einer Dehnungsfuge abgetrennt. Im Obergeschoss haben wir einen 27 qm großen Raum, der später über eine Leichtbauwand teilbar sein soll. Wir haben daher zwei getrennte Heizkreise verlegen lassen und eine Dehnungsfuge im Estrich zwischen den beiden Räumen legen lassen.
Da wir am Tag des Estrichslegens nicht vor Ort waren, bedanken wir uns bei unserer Nachbarin Sabrina für die Fotos 🙂

KW 19 – Gerüstabbau und Lichttest der Dachkranzbeleuchtung

Nachdem der Putz vor einer Woche fertiggestellt wurde, konnte am Montag das Gerüst abgebaut werden. Jetzt konnten wir zum ersten Mal das Haus in voller Pracht sehen. Der Abbau an sich lief reibungslos. Wir waren lediglich darüber verwundert, dass die Gerüstbauer unsere neue Schippe mitgenommen haben und einen Großteil der Ersatzdachziegel, beim Rangieren auf dem Grundstück beschädigt haben ohne sich zu melden. Das geht besser! Suckfüll hat reagiert und den kleinen Schaden direkt übernommen. Vielen Dank dafür 🙂

KW18 – Fußbodenheizung

Die Fußbodenheizung hat am 27.04. Einzug bei uns gefunden. Die Heizungsinstallateure kamen montags morgens gegen 8 Uhr sehr motiviert in Norderstedt an, leider ließ das Material noch auf sich warten. Somit konnten sie erst gegen 9:30 Uhr beginnen. Das Dreiergespann war sehr flink. Man merkte, dass sie es nicht zum ersten Mal gemacht haben. Die Jungs waren so fix, sodass bereits am Abend alles fix und fertig war.

KW 17 – Dämmung der OG-Decke

Die Decke im OG wird mit 30cm zum Dachboden hin gedämmt. Die Isofloc-Dämmung wird  vom Dachboden aus auf die Dampfsperre geblasen. Dies wurde in der KW 17 vorgenommen. Wir planen den Dachboden mit OSB-Platten zu belegen, damit dieser als Lagerfläche genutzt werden kann. Dafür mussten wir die Sparren von 18 cm auf 30 cm erhöhen. Somit kann die Dämmung nicht durch die OSB-Platten zusammengedrückt werden. Wir können danach den Dachboden als Lagerfläche nutzen. Auf dem Dachboden dürfen dauerhaft 100 kg/m² gelagert werden. Dies reicht für uns locker aus.

KW16 – Trockenbau, Beleuchtung und Erkerfarbe

Der Trockenbau von Suckfüll hat innerhalb von zwei Wochen ganze Arbeit geleistet. Die Decken im EG und OG sind komplett abgehangen und verkleidet worden. Zudem wurden die defekten Gipskartonplatten ausgetauscht und einige Rohre verkleidet. Außen wurde der Dachüberstand vom Trockenbauer verkleidet. Wir haben bereits die Verkabelung der Außenbeleuchtung vorbereitet und haben am Wochenende die Löcher für die Außenspots gebohrt. Solange das Gerüst noch steht, ist die Montage der Außenbeleuchtung ein Kinderspiel.

Hausaufbau Tag 2-4 (Zeitraffer)

Der Hausaufbau hat reibungslos geklappt. Bis Freitag hatten wir perfektes Wetter bei Sonnenschein und keinen Tropfen Regen. Die Monteure von Suckfüll sind ein eingespieltes Team und haben pünktlich am Freitagnachmittag das Dach fertiggestellt. An dieser Stelle senden wir ein großes Lob an das Aufbauteam!

Der einzige Haken war (mal wieder) unsere Bodenplatte. Da die Platte sehr große Höhenunterschiede aufwies, musste der Bodenplattenbauer noch am Samstag anreisen um die Wände mit Unterstopfmörtel auszufüllen. Die zwei Mitarbeiter waren annähernd einen Arbeitstag beschäftigt die Lücken von Innen und Außen auszufüllen. Laut unserem Bausachverständigen entstehen bei fachgerechter Nachbesserung keine Nachteile für uns.