Alle Beiträge von julian

Haustyp Stadtvilla

Nachdem das Blog bereits den Weg zum Grundstückskauf, die Bemusterung und diverse Smart Home-Themen thematisiert hat, ist von einigen Lesern die berechtigte Frage nach dem Haustyp und der Optik aufgekommen.

Copyright birgitH  / pixelio.de
Copyright birgitH / pixelio.de

Suckfüll bietet auf der Website vielfältige Hausideen an. Das „Fertighaus“ von Suckfüll wird individuell nach den Wünschen des Bauherren gezeichnet und gebaut. Nach etwa 80-100 selbst gezeichneten Grundrissen, waren wir uns sicher den idealen Grundriss entwickelt zu haben. Die kostenlose Planungssoftware Sweet Home 3d hat uns dabei einen guten Dienst erwiesen und läuft unter Mac OS, Linux und Windows.

Rauchmelder – Pflicht oder Kür?

Copyright: Rainer Sturm  / pixelio.de
Copyright: Rainer Sturm / pixelio.de

Die Ausstattung von Neubauten mit Brandmeldern ist in Schleswig-Holstein seit 2005 Pflicht und zudem auch gemäß unseres Darlehensvertrags gefordert. Folgende Optionen bietet der Markt:

  1. Einfache autarke Brandmelder (5-15 Euro pro Stück)
  2. Vernetzte Brandmelder (Funk oder Kabel). Sobald ein Rauchmelder auslöst, wird der Alarm auf alle weiteren Rauchmelder im Netz übertragen (20-40 Euro pro Stück)
  3. Smarte Rauchmelder: Die Raumelder können über Funk oder Kabel ihren Alarm-Status an die Smart Home Zentrale übermitteln und lösen zudem einen lokalen Alarm aus (40-100 Euro pro Stück). Das Smart Home kann im Rahmen des Alarms entsprechend reagieren und das Licht in allen Räumen anschalten sowie die Jalousien in allen Räumen hochfahren, um die Fluchtwege frei zu machen.

Homematic Smart Home Pilot

Um mit Homematic wired warm zu werden habe ich mich entschieden in Anlehnung an einen ELV-Journal-Artikel einen Piloten meines Smart Home Setups zu erstellen.

Meine Pilotinstallation muss folgende Eigenschaften erfüllen:

  1. Autarke Installation inkl. eigenem Netzwerk
  2. Modularer Aufbau um vielfältige Homematic Wired Komponenten zu testen
  3. Kompaktes Bauformat um den Piloten transportieren zu können
  4. Betrieb des Dimmers mit LED- und Halogen-Lampen
  5. Hardware-Taster zur Steuerung der Aktoren

Ich habe mich für ein 50x50cm Brett mit zwei Hutschienenleisten entschieden und die benötigten Komponenten entsprechend positioniert. Durch den Router auf dem Pilot-Brett, kann die Installation überall unabhängig bertrieben werden. Die Verkabelung der Buskomponenten ging relativ schnell von der Hand. Im Grundsetup habe ich folgende Teile verbaut:

„Die“ Bemusterung

Im Rahmen des Bauprojektes mit Suckfüll Energiesparhaus aus Nieheim stand im November und Dezember die Bemusterung für unser Haus an. Im Großen und Ganzen sind folgende Themenkomplexe zu entscheiden:
1. Finalisierung der Grundrisse inkl. Fenster und Jalousien-Motoren
2. Bemusterung sämtlicher Hausdetails, wie Farben von Putz, Dachüberhängen, Sicherheitsstandard des Hauses, Position von Heizung und Elektroanlagen im Haus etc.
3. Festlegen an welcher Seite der Anschlag der einzelnen Fenster und Türen ist
4. Auswahl der Innentüren, Schließer
5. Auswahl der Fliesen und Bodenbeläge
6. Elektroplanung
7. Smart Home Planung
8. Badezimmer-Bemusterung

Auswahl unseres Smart Home Systems

Der Markt von Smart Home Systemen ist relativ vielseitig und auf den ersten Blick schwer überschaubar. Neben zahlreichen Stunden, die ich in diversen Smart Home Communities und in Foren verbracht habe, waren Gespräche mit Experten auf der GET Messe Hamburg und Erfahrungen aus dem Bekanntenkreis eine gute Quelle für Basis-Informationen. Zudem sind das c’t Spezial Smart Home sowie die VDE-Vorstudie Smart Home relevante Quellen.

Folgende Systeme haben wir in die engere Auswahl eingeschlossen, da diese alle Pflichtkriterien erfüllen:

System Kabel-anbindung Funk-anbindung Standard Verfügbarkeit am Markt seit Kosten Installation/Anmerkung

Smart Home – Intelligentes Wohnen

Copyright: Th. Reinhardt  / pixelio.de
Copyright: Th. Reinhardt / pixelio.de

Laut Wikipedia beschreibt Smart Home den Oberbegriff für technische Verfahren und Systeme in Wohnräumen und -häusern, in deren Mittelpunkt eine Erhöhung von Wohn- und Lebensqualität, Sicherheit und effizienter Energienutzung auf Basis vernetzter und fernsteuerbarer Geräte und Installationen sowie automatisierbarer Abläufe steht.

Wie alles begann

Copyright: lichtkunst.73  / pixelio.de
Copyright: lichtkunst.73 / pixelio.de

Als wir Anfang 2014 nach Norderstedt gezogen sind, sind wir eher zufällig in der einzigen Mietwohnung im Solardorf Ossenmoorring gelandet. Seit wir im Großraum Hamburg wohnen, haben wir den Immobilien- und Grundstücksmarkt beobachtet.

Anforderungen an das Grundstück:
• Gute Anbindung an U- oder S-Bahn
• Ruhige Lage abseits von Einflugschneisen und Schnellstraßen
• Infrastruktur wie Bäcker, Supermärkte, Ärzte und Apotheken sollten in der näheren Umgebung vorhanden sein
• Ein Grundstück von 500-600 qm sollte von unserem Budget finanzierbar sein
• Das Grundstück sollte nördlich von Hamburg sein
• Ideal wäre ein Neubaugebiet, dass weniger als 50 Bauplätze hat.
• Bauen ohne Bauträgerbindung