Alle Beiträge von julian

KW20 – Estrich

Am Samstag wurde unser Estrich eingebracht. Es handelt sich um einen Trockenestrich der schwimmend verlegt wird.  Jeder Raum wird demnach mit einer Dehnungsfuge abgetrennt. Im Obergeschoss haben wir einen 27 qm großen Raum, der später über eine Leichtbauwand teilbar sein soll. Wir haben daher zwei getrennte Heizkreise verlegen lassen und eine Dehnungsfuge im Estrich zwischen den beiden Räumen legen lassen.
Da wir am Tag des Estrichslegens nicht vor Ort waren, bedanken wir uns bei unserer Nachbarin Sabrina für die Fotos 🙂

KW 19 – Gerüstabbau und Lichttest der Dachkranzbeleuchtung

Nachdem der Putz vor einer Woche fertiggestellt wurde, konnte am Montag das Gerüst abgebaut werden. Jetzt konnten wir zum ersten Mal das Haus in voller Pracht sehen. Der Abbau an sich lief reibungslos. Wir waren lediglich darüber verwundert, dass die Gerüstbauer unsere neue Schippe mitgenommen haben und einen Großteil der Ersatzdachziegel, beim Rangieren auf dem Grundstück beschädigt haben ohne sich zu melden. Das geht besser! Suckfüll hat reagiert und den kleinen Schaden direkt übernommen. Vielen Dank dafür 🙂

KW17 -Eigenleistung als Vorbereitung für die Fußbodenheizung

Die Fußbodenheizung wird in der KW18 verlegt. Daher müssen wir vorher die letzten Kabel und Leerrohre verlegen. Im Wohnzimmer werden insgesamt drei Fußbodensteckdosen verlegt. Je eine Doppelsteckdose mit Dauerstrom unter dem Esstisch und am Sofa, sowie eine schaltbare Steckdose mit TV, Netzwerkkabeln und dem Ausgang für HDMI und Audikabel unter dem Fernseher.
Zudem wird das Wohnzimmer mit Leerrohren und Kabeln für ein 5.1 Surround-System ausgestattet. Der Subwoofer wird dabei hinter dem Sofa platziert und ist auch mit einer schaltbaren Steckdose ausgestattet.
Alle Leerrohre laufen in unserer Vorratskammer zusammen. Von hier aus können der Verstärker und das Multimedia-Equipment versorgt werden. Zudem werden an dieser zentralen Stelle die Fritzbox (inkl. DECT-Telefonmodul) und die Homematic CCU2 (Homematic-Zentrale mit Funkmodul) positioniert. Wir hoffen somit einen guten Empfang im ganzen Haus zu haben. Durch die Sternförmige Netzwerkverkabelung könnten jedoch WLAN- oder DECT-Repeater in jedem Raum oder auf dem Dachboden montiert werden.

KW 17 – Dämmung der OG-Decke

Die Decke im OG wird mit 30cm zum Dachboden hin gedämmt. Die Isofloc-Dämmung wird  vom Dachboden aus auf die Dampfsperre geblasen. Dies wurde in der KW 17 vorgenommen. Wir planen den Dachboden mit OSB-Platten zu belegen, damit dieser als Lagerfläche genutzt werden kann. Dafür mussten wir die Sparren von 18 cm auf 30 cm erhöhen. Somit kann die Dämmung nicht durch die OSB-Platten zusammengedrückt werden. Wir können danach den Dachboden als Lagerfläche nutzen. Auf dem Dachboden dürfen dauerhaft 100 kg/m² gelagert werden. Dies reicht für uns locker aus.

KW16 – Trockenbau, Beleuchtung und Erkerfarbe

Der Trockenbau von Suckfüll hat innerhalb von zwei Wochen ganze Arbeit geleistet. Die Decken im EG und OG sind komplett abgehangen und verkleidet worden. Zudem wurden die defekten Gipskartonplatten ausgetauscht und einige Rohre verkleidet. Außen wurde der Dachüberstand vom Trockenbauer verkleidet. Wir haben bereits die Verkabelung der Außenbeleuchtung vorbereitet und haben am Wochenende die Löcher für die Außenspots gebohrt. Solange das Gerüst noch steht, ist die Montage der Außenbeleuchtung ein Kinderspiel.

Funkstille auf dem Blog? Eigenleistung auf der Baustelle!

Am Donnerstag konnten wir bereits die Vorarbeiten für die Elektroinstallation durchführen, während die Suckfüllmonteure noch das Dach fertiggestellt haben. Wir haben die Elektroinstallation zusammen mit einem lokalen Elektriker innerhalb von zweieinhalb Wochen umgesetzt. Die Smart Home Planung und Umsetzung ist dabei vollständig in Eigenleistung erfolgt. Es ist immer noch beeindruckend wie viele Meter Kabel in unserem Haus  im HWR zusammentreffen.

Kurz vor Ostern konnten wir die gesamte Anlage zum ersten Mal in Betrieb nehmen. Nach dem Anschluss der 24 Volt und Bus-Kabel haben alle Aktoren sofort funktioniert. Für mich war dies bislang die größte Überraschung beim Hausbau. Unser Haus ist jetzt bereits vollständig per iPad steuerbar. Der Einbau der Taster, Lampen, Rauchmelder und Reedkontakte ist jetzt noch eine reine Fleißarbeit.

Hausaufbau Tag 2-4 (Zeitraffer)

Der Hausaufbau hat reibungslos geklappt. Bis Freitag hatten wir perfektes Wetter bei Sonnenschein und keinen Tropfen Regen. Die Monteure von Suckfüll sind ein eingespieltes Team und haben pünktlich am Freitagnachmittag das Dach fertiggestellt. An dieser Stelle senden wir ein großes Lob an das Aufbauteam!

Der einzige Haken war (mal wieder) unsere Bodenplatte. Da die Platte sehr große Höhenunterschiede aufwies, musste der Bodenplattenbauer noch am Samstag anreisen um die Wände mit Unterstopfmörtel auszufüllen. Die zwei Mitarbeiter waren annähernd einen Arbeitstag beschäftigt die Lücken von Innen und Außen auszufüllen. Laut unserem Bausachverständigen entstehen bei fachgerechter Nachbesserung keine Nachteile für uns.

 

Hausaufstellung – der Zeitraffer

Das Aufstellen des Hauses hat heute sehr gut funktioniert. Seht euch einfach en Zeitraffer des heutigen Tages an. Das Wetter war frühlingshaft, windstill und ideal zum Hausaufstellen geeignet.

Vielen Dank an das Montage-Team von Suckfüll – super Arbeit 🙂
Heute wurden die Innen- und Außenwände des Hauses aufgestellt sowie der Dachstuhl gestellt. Teile des Daches wurden bereits mit einer dampfbremsenden Folie ausgestattet. Morgen früh geht es weiter 🙂 Für den ersten Tag ist das Ergebnis respektabel.

Mit dem Grundriss in „real 3d“ sind wir sehr zufrieden. Die zahlreichen Grundrisse auf Papier und mit Sweet Home 3d haben sich also ausgezahlt.

Checkliste: Vorbereitung des Hausaufstelltermines

Hier folgt unsere Checkliste zur Vorbereitung des Hausaufstelltermines.

  • Urlaub nehmen
  • Information der Nachbarn, dass der Ossenmoorring für 2 Tage nur einseitig befahrbar ist, da Kran und LKW die Straße blockieren. Zudem werde ich die Bitte versenden die Autos in Sicherheit zu bringen.
  • Baustrom bereitstellen (Bei uns über eine Kabeltrommel aus der Mietwohnung heraus). Bauwasser wird nicht (bzw. erst zum Estrich gießen) benötigt. Hier werden wir schon den Hauswasseranschluss nutzen können.
  • Organisation von Kaffee und kleinen Snacks um die Suckfüll-Monteure bei Laune zu halten
  • Kamera für die Zeitrafferaufnahmen vorbereiten und Genehmigung für die Aufnahmen bei Suckfüll einholen

Elektrikkomponenten bestellen und Homematic für den Einbau vorbereiten

Die Bodenplatte ist fertiggestellt und die Hausanschlüsse sollen in der nächsten Woche gelegt werden. Es ist an der Zeit die Elektroinstallation und das Smart Home vorzubereiten. Neben Schalter und Steckdosenbestellungen habe ich einige Kilometer Kabel bestellt und einen Elektriker für die Basisinstallation und die Abnahme der Gesamtinstallation beauftragt.
Im Rahmen unserer Elektroplanung haben wir alle Taster, Steckdosen und smarten Komponenten im Grundriss eingezeichnet. In Summe handelt es sich um mehr als 50 Aktoren und Komponenten von Homematic. Dazu kommen noch zahlreiche Brandmelder, Bewegungsmelder und Leerrohre. Wir werden etwa 2,9 km Kabel verbauen. Neben den 3 und 5-Adrigen Stromkabeln werden wir Cat5 für die Taster, Bewegungsmelder, Brandmelder und Reed-Kontakte einsetzen. Cat7 wird für die Netzwerkverkabelung verwendet. Das TV-Kabel wird sternförmig vom HWR aus verlegt. Somit kann sowohl ein SAT- als auch Kabel-Signal eingespeist werden. Die Leerrohre werden für die Fußbodensteckdosen (HiFi-Verkabelung), die Lautsprecherkabel und als Verbindung zw. HWR und Dachboden eingesetzt.