Innen geht die Arbeit weiter…

Wir haben die Hausabnahme erfolgreich hinter uns gebracht. Die offenen Punkte wurden von Suckfüll aufgenommen und werden in den nächsten Wochen erledigt. Aktuell gehen wir davon aus, dass alle entdeckten Mängel zu unserer Zufriedenheit beseitigt werden.
Nach dem Einzug haben wir jetzt langsam die Zeit gefunden uns um etwas Innenraumgestaltung und Wohnlichkeit zu kümmern.

Esstisch
In unserer letzten Mietwohnung konnten wir aus Platzgründen keinen Esstisch stellen. Wir haben nur die Theke der Wohnküche zum Essen nutzen können. Sobald Gäste vorbeikamen mussten wir die Balkonmöbel nutzen. Da wir jetzt etwas mehr Platz haben, musste ein Esstisch her. Unser Haus hat bereits eine geölte Eichentreppe und einige Eichenmöbel. Der Tisch sollte daher auch aus Eiche sein. Im Möbelhaus haben wir keine passenden Tische (im Budget) gefunden. Daher haben wir uns entschieden den Tisch selber zu bauen. Im Holzhandel haben wir uns eine 4cm starke Eichenplatte gekauft und diese mehrfach geschliffen. Die Platte hatte am Rand ein Astloch, so dass wir mit der Kreissäge zunächst einen feinen Streifen abschneiden mussten.
Die Oberflächenbehandlung ist relativ unkompliziert. Da wir eine geölte Oberfläche bevorzugen, mussten wir einfach nur beide Seiten mit 80er, 120er und 240er-Körnung schleifen. Danach haben wir das Holz mit einem speziellen Öl behandelt. Wichtig ist es dabei auch die Unterseite einzuölen, da das Holz ansonsten durch unterschiedliche Feuchtigkeitseinflüsse an Ober- und Unterseite eine Spannung entwickeln könnte.
Benötigtes Werkzeug:
• Kreissäge mit Führungsschiene
• Exzenterschleifer
• Akkuschrauber
Bei dem Bau des Tisches wurden wir freundlicherweise durch www.contorion.de unterstützt. Vielen Dank!

Surfbretthalterung:
Im Wohnzimmer hatten wir eine kahle Wand, an die ursprünglich ein Bild gehängt werden sollte. Dafür haben wir extra zwei Spots in die Decke eingebaut, die die Wand als Highlight direkt anstrahlen können. Pia kam auf die Idee meinen Wellenreiter an die Wand zu hängen.
Nach langer Internet-Recherche haben wir aber keine schöne Surfbrett-Wandhalterung finden können. Unsere Halterung ist im Eigenbau entstanden und hat weniger als 10 Euro gekostet 🙂
Aus dem Baumarkt werden folgende Artikel benötigt:
• 2x Wandhaken rund für die linke und rechte Seite des Surfbrettes
• 2x Wandhaken eckig um den Tail des Surfboards darauf zu stellen
• Doppelklebeband
• Ein paar Schrauben (und u.U. Dübel, falls man kein Holzständerhaus hat 😉
Die Haken haben wir mit etwas Spiel zum Surfbrett an der Wand befestigt. Damit das Brett in der Halterung nicht wackelt, haben wir weißen Schaumstoff mit Doppelklebeband in die Metallhaken geklebt. Den Schaumstoff habe ich in der Verpackung unserer Schlafzimmerschrank-Türen gefunden.
Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden!

 

bla

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.